Intensivkapazitäten und Sterblichkeit UPDATE

Intensivkapazitäten und Sterblichkeit, Eine Analyse der COVID-19 und der Non-COVID-19-Mortalität, UPDATE April 2022

Die Analyse aktualisiert und erweitert die Berichterstattung von Dezember 2020 über den Einfluss der Corona Pandemie auf die Sterblichkeit von Menschen, die nicht an Corona erkrankt sind (Non-COVID-19). Sie will erstens klären, ob „Lockdowns“ und Angst vor Ansteckung zu mehr Sterblichkeit in der gesamten Bevölkerung führen, ob zweitens steigende Auslastung der Intensivstationen zur „Verdrängung“ von intensivpflichtigen Kranken beiträgt, die nicht an COVID-19 leiden, und letztlich welchen Einfluss die Impfung darauf hat. Statistisch analysieren wir erklärende Faktoren für die Non-COVID-19 Sterblichkeit und berücksichtigen dabei Strukturunterschiede zwischen den Gesundheitssystemen und den Einfluss der Impfung. Wir berechnen die Impfquoten, um Unterschiede in der Impfbereitschaft zu erfassen und ermitteln die Intensivbettendichte, um in der Dynamik der Auslastung zu berechnen. Unterscheidbare Rahmenbedingungen für die Gesundheitssysteme informierten die Länderauswahl. Darunter ist Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Spanien, Schweden, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich. Wir verarbeiten nationale und internationale Daten darunter von Eurostat, Daten des Oxford COVID-19 Response Tracker und des European Centers of Disease Control (ECDC). Die hier präsentierten Ergebnisse erfassen, unter Einbeziehung des Vereinigten Königreiches, etwa 75 % der europäischen Bevölkerung. 

Comments are disabled.