GESUNDHEIT MIT ZUKUNFT. FORSCHEN. ENTWICKELN. BEWEGEN.

 

Unsere Ziele und Grundsätze

Unser Gesundheitssystem ist komplex und wenig transparent. Es ist für Bürgerinnen und Bürger daher sehr schwierig sich zu orientieren und sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Einrichtungen wie die aha. können dazu beitragen, dass Informationen systematisch und qualitätsgesichert für alle Menschen zugänglich gemacht werden. Damit verbessert sich die Gesundheitskompetenz und versetzt Menschen in die Lage, ihre Gesundheitsbiographie wirksamer selbst zu gestalten.

Dr.in Sigrid Pilz,
Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwältin

Unser Gesundheitssystem bietet im internationalen Vergleich sowohl hohe Qualität als auch einen weitgehend hürdenfreien Zugang zu den meisten medizinischen Leistungen. Um es für aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu wappnen bzw. die bestehenden Vorteile zu erhalten, muss es sich strukturell verändern. Die Austrian Health Academy wird mit Hilfe ihrer breitgestreuten Expertise dazu beitragen, dieses langfristige und herausfordernde Unternehmen zum Erfolg zu führen.

O. Univ.-Prof. Dr. Christian Herold,
Leiter der Univ.-Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin, Medizinische Universität Wien

Interdisziplinäre Primärversorgungszentren sind ein wichtiger Bestandteil eines gut funktionierenden Gesundheitswesens. Die österreichischen Apotheken gewährleisten nicht nur eine reibungslose und sichere Arzneimittelversorgung der Bevölkerung, sondern helfen durch die Beratung an der Tara auch bei der Früherkennung chronischer Leiden und unterstützen bei spezifischen Therapien, damit die österreichische Bevölkerung Gesundheit bis ins hohe Alter genießen kann. Als wichtiger Nahversorger begrüßen wir daher, im Sinne der Professionalisierung des Gesundheitswesens und einer effizienten, umfassenden Patientenbetreuung, interdisziplinäre Versorgungszentren als erste Anlaufstelle für PatientInnen. Die aha. kann mit ihren Forschnungen einen wichtigen Anstoß in diese Richtung zu Gunsten eines prosperierenden Gesundheitssystems in Österreich leisten.

Mag.a pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr,
Präsidentin der Apotherkerkammer

Soziale und demografische Veränderungen, Migration und Globalisierung, technologischer Fortschritt, ungelöste Finanzierungsfragen – die Politik ist mehr denn je gefordert, neue Wege in der Gesundheitspolitik zu gehen, um das Wohlergehen und die Gesundheit aller in Österreich lebenden Menschen für die Zukunft zu sichern.

Die aha. ist eine gesundheitspolitische Denkfabrik. Sie sucht nach neuen Wegen zu einem soliden und zukunftsorientierten Gesundheitssystem. Die aha. orientiert sich am Gemeinwohl, arbeitet hochprofessionell, nimmt eine internationale Perspektive ein und kooperiert mit allen wichtigen Stakeholdern und ExpertInnen.

Die aha. sucht gezielt den Dialog mit den Menschen im Land und bekennt sich zum offenen Informations- und Ideenaustausch. Die aha. erarbeitet verlässliche Daten und stellt diese der Allgemeinheit zur Verfügung. Sie berät unabhängig und evidenzbasiert Politik und andere Akteurinnen und Akteure – immer mit dem Ziel einer gerechten, wirksamen und effizienten Gesundheitspolitik.

Hinter den konkreten Zielsetzungen der aha. steht eine Vision:

Wir sehen Österreich als einen prosperierenden Staat, dem die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen in Österreich ein besonderes Anliegen sind.

Dafür leisten wir unseren Beitrag, indem wir …

  • forschen und verlässliche Daten für eine zukunftsorientierte Gesundheitspolitik erarbeiten.
  • multidisziplinär und international arbeiten, um zu den besten Ideen und Modellen zu kommen.
  • für eine wissenschaftlich abgesicherte, datengestützte und evidenzbasierte Entwicklung guter Politik eintreten.
  • Auftragsforschung zu spezifischen Themen durchführen und eigenständig wichtige gesundheitspolitische Themen in unser Programm aufnehmen und auf die politische Agenda bringen.
  • uns aktiv in die öffentliche Debatte und konstruktive Lösungsvorschläge für bestehende Probleme einbringen.
  • die Handlungsspielräume von Politik und anderen wichtigen AkteurInnen erweitern und diese hinsichtlich einer gerechten, wirksamen und effizienten Gestaltung des Gesundheitssystems beraten.
  • den Dialog mit den Menschen suchen, indem wir regelmäßig seriös und verständlich über verschiedene Kanäle informieren und Teilhabemöglichkeiten schaffen.
  • uns für die Interessen der Bevölkerung hinsichtlich eines hohen medizinischen Standards und einer kontinuierlichen Verbesserung der allgemeinen Versorgung einsetzen.
  • als Plattform für eine sachliche Debatte von Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven agieren.
  • stets unsere Integrität und Unabhängigkeit wahren und uns nicht zur Verteidigerin von Einzelinteressen machen.

Das österreichische Gesundheitssystem ermöglicht einen niederschwelligen Zugang und ist im internationalen Vergleich sehr gut. Trotzdem gehört es weiterentwickelt insbesondere in Hinblick auf die Identifikation des „best point of service“. Wir wünschen der neuen Forschungseinrichtung viel Erfolg, um mitzuhelfen, den Menschen weiterhin ein möglichst gutes Gesundheitssystem bereitzustellen.

Dr. Thomas Szekeres,
Präsident der österreichischen Ärztekammer

Die Austrian Health Academy schließt eine wichtige Lücke zwischen Gesundheitspolitik und wissenschaftlicher Evidenz, aus der tragfähige und zukunftsträchtige Entscheidungen resultieren können. Die beteiligten Persönlichkeiten garantieren sachlich orientierte Entscheidungsfindungen, die in weiterer Konsequenz zu der von der Akademie angestrebten tragfähigen, wirksamen, gerechten und effizienten Gestaltung der Gesundheitspolitik führen sollen.

Univ. Professor Dr. Dr.h.c. Christoph Zielinski,
Leiter des Comprehensive Cancer Center und des Vienna Cancer Center

Das österreichische Gesundheitssystem ist schon lange reformpflichtig, wesentliche Verbesserungen zeichnen sich aber nach wie vor nicht ab. In eine Institution wie die Austrian Health Academy setze ich daher große Hoffnungen, über Parteigrenzen, einschlägige Interessensgruppen, Gewerkschaften, Krankenkassen und den Föderalismus hinweg für Innovation, Verbesserung des Gesundheitssystems bei gleichzeitigem Kostenbewusstsein und Optimierung der Patientenbetreuung zu sorgen.

Univ.-Prof. Dr. Michael Hermann,
Vorstand der Krankenanstalt Rudolfstiftung mit Standort Semmelweis Frauenklinik

Code of Ethics

Unsere ethischen Grundsätze (Code of Ethics) leiten die aha. in ihrer täglichen Arbeit nach innen und außen. Sie sind Richtschnur und Entscheidungshilfe und beruhen auf festen, unverrückbaren Wertvorstellungen, die von allen handelnden Personen in der aha. geteilt werden.